Die Buchstaben- und Lernwörtertage fliegen nur so dahin und wir sind bereits im 2. Semester angekommen. Bevor wir uns aber so richtig in die neuen Aufgaben stürzen, wollen wir noch berichten, was wir am Ende des letzten Halbjahres noch so alles erlebt haben.

Neben dem fleißigen Lernen waren wir natürlich wieder auf einigen Ausflügen.

Super gefallen hat uns, noch in der Vorweihnachtszeit, zum Beispiel der Christkindlmarkt in Hirschstetten. Wir haben uns einen Weg durch das riesige Labyrinth gesucht, haben Punsch getrunken, die Marktstände abgeklappert und waren vor allem sehr beeindruckt von der großartigen Blumenausstellung in den Glashäusern.

Wir waren aber auch sportlich und durften uns am Eislaufplatz am Heumarkt im Eishockeyspiel und im Eislaufen versuchen. Wir kamen ganz schön ins Schwitzen, als wir die ganze Eishockeyausrüstung anziehen mussten. Eislaufschuhe, Helme, Knieschoner, Ellenbogenschützer,… Uffff.

In der Adventzeit ging es bei uns in der Schule sehr besinnlich zu. Wir begannen jeden Tag mit einer gemeinsamen Adventstunde, sangen viele Lieder und lasen jeden Tag ein Stück eines Adventkalenderbuchs. Einmal die Woche trafen wir uns zudem mit allen Kindern der Schule, um gemeinsam zu singen. Außerdem durfte jeden Tag ein anderes Kind unseren selbstgebastelten Adventskalender öffnen, in dem jeden Tag ein paar Puzzleteile steckten. Bis zum letzten Schultag vor den Ferien konnten wir unser Weltkartenpuzzle dann gemeinsam fertigstellen.

Zwischendurch hatten wir auch immer Zeit, unser Weihnachtstheaterstück „Das Mädchen mit den Schwefelhölzern“ ordentlich zu proben. Dieses durften wir gleich zwei Mal vorführen. Einmal, als Generalprobe, vor den Spätdienstkindern und einmal vor unseren Eltern, die wir kurz vor den Ferien zu einer Weihnachtsfeier eingeladen hatten. Es war eine sehr schöne Feier , bei der wir unseren Eltern zusätzlich zum Theaterstück auch noch ein englisches Weihnachtslied vorführen durften. Ein paar von uns hatten sich sogar selbst noch einen Programmpunkt überlegt und spielten (mit stimmgewaltiger Begleitung der Eltern) auch noch das Lied „Feliz Navidad“.
So ging das Jahr 2017 feierlich zu Ende und wir freuten uns schon auf ein lustiges und lehrreiches Jahr 2018.
Worüber wir uns im Jänner ebenfalls freuen konnten, waren die paar Schneetage, die wir gleich nutzten, um im Schulgarten ein paar Schneemänner zu bauen. Lange haben sie es leider nicht überlebt…

Das Beste vor dem Ende des ersten Halbjahres war aber auf jeden Fall unser gemeinsames Faschingsfest. Wir kamen alle verkleidet in die Schule und durften den ganzen Tag allein durch die Schule spazieren und die verschiedensten Stationen ausprobieren.

Wenn wir uns das nächste Mal lesen, sind wir schon mitten im 2. Halbjahr. Wir sind gespannt, was es dann zu berichten gibt.
Ohhh!!! Fast hätten wir es vergessen… Ihr fragt euch sicher wie es unserem „WIR“ geht. Nun wir freuen uns berichten zu dürfen, dass es in den letzten Wochen ordentlich zu seiner vollen Größe herangewachsen ist. So sieht es mittlerweile aus. 🙂

Bis bald, eure Janoschklasse!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.