TITLE

DESCRIPTION

Kurz vor Schluss

Oje, wo sollen wir beginnen. Im Mai und Anfang Juni war bei uns so viel los, so dass es wirklich schwer wird nichts zu vergessen. Im Unterricht waren die Tigerenten ordentlich damit beschäftigt das schriftliche dividieren zu lernen und die Frösche waren drauf und dran ihre letzten Buchstaben zu lernen… Oh, ja das ist vielleicht ein guter Beginn.

Buchstabenfest

Im Mai gab es für alle ersten Klassen ein Buchstabenfest, bei dem es zu jedem Buchstaben eine eigene Station, verteilt im ganzen Schulgebäude gab. Einen großen Dank gab es für die Tigerenten, die ehrenwerterweise einige der vielen Stationen übernahmen. So gab es zum Beispiel einen Abraham Lincoln Balancierpakour bei Hamza, einen Discoworkshop bei Anes oder eine Stopptanz Station bei Dorothea. Auch die Beebots wurden von den Kindern programmiert und suchten sich ihren Weg zu den verschiedenen Buchstaben.

Very British

Nachdem der Elternverein allen Klassen der Schule dankenderweise ein wenig Geld für kleine Projekte zur Verfügung gab, nutzten wir die Gelegenheit um einmal wie die Briten zu frühstücken. Oh yes, indeed… wir kosteten uns durch Frühstücksköstlichkeiten wie Baked Beans, Porridge, Peppermint Tea with milk, sausages, toast with jam und vieles mehr. Zudem zeigten wir uns bei diesem Frühstück von unserer very freundlichsten und absolutely zuvorkommendsten Seite. In diesem Sine. Enjoy your breakfast my dear and have a nice day.

Schullauf

Nachdem wir bereits von den beiden Sportwettbewerben im April super trainiert waren, zeigten wir unsere athletischen Fähigkeiten noch einmal im Mai bei unserem schulinternen Schullauf. Wir waren hoch motiviert und sind uns sicher, dass wir ganz gut abgeschnitten haben.

dav

dav

dav

dav

dav

dav

dav

hdr

dav

Lesenacht

All jenen, die schon immer einmal in einer Schule übernachten wollten, können wir nur sagen, dass es sich absolut lohnt. Als wir am Abend bepackt mit Schlafsachen und bewaffnet mit Zahnbürsten in die Schule kamen, empfingen uns unsere Lehrerinnen und Lehrer bereits als Piraten verkleidet. Der Abend stand ganz im Zeichen der schwarzen Piratenfahne und wir sollten uns auf die Suche nach Kapitän Schwarzbarts Schatz machen, der irgendwo in der Schule versteckt lag. Bevor wir uns allerdings auf die Suche machten, richteten wir noch schnell unsere Schlafplätze ein und teilten uns einige Pizzen. Dann ging es aber auch schon los und Kapitän David gab uns die Aufgabe uns auf unser Abenteuer zu begeben. Acht Stationen hatten wir zu bewältigen ehe sich uns der Weg zu dem versteckten Schatz offenbarte. Dieser wurde piratenmäßig geteilt und wir besangen unseren Sieg mit einem Piratenlied. Erschöpft von den Strapazen der Schatzsuche fielen wir anschließend müde in unsere Schlafsäcke und schliefen die Nacht durch. In der Früh erwartete uns ein großartiges Frühstück, da unsere Eltern es sehr gut mit uns gemeint hatten und uns reichlich Proviant mitgegeben hatten. Was für eine tolle Erfahrung. Johooo und hoch die Segel.

Erste Hilfe Kurs

Dass man bei einem Notfall stets behilflich sein soll ist ja allseits bekannt. Wie man aber wirklich helfen kann, das haben wir bei einem Erste-Hilfe-Kurs in der Schule gelernt. Dafür hatten wir Besuch von einer Dame vom Roten Kreuz, die uns alles ganz genau erklärte. Aber natürlich merkt man sich alles was man selber einmal gemacht hat viel besser und so durften wir verschiedene Notfallszenarien durchspielen. Ein Highlight war natürlich das Üben der Herzdruckmassage an einer Übungspuppe. Uns hat es auf jeden Fall gefallen und wir fühlen uns dafür gewappnet im Notfall helfen zu können.

dav

dav

hdr

Uff, das wars vorerst und wir werfen uns voller Elan in die letzten Wochen. Einen letzten Beitrag für dieses Schuljahr wird es zu Schulschluss noch geben, also bleibt dran.

Bis bald,

eure Janosch Klasse